II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012

Donnerstag 12. April 2012                                                              18.00 Uhr 

 

GESUALDO: TOD FÜR FÜNF STIMMEN (Deutschland 1995)

Regie & Sprecher: Werner Herzog
Mit:  Milva, Antonio Massa, Marisa Milli, Complesso Barocco (Leitung: Alan Curtis), Gesualdo Consort of London (Leitung: Gerald Place) u.a.
60 min. Digibeta


Poetischer Dokumentarfilm über den Fürsten, Komponisten und Killer Carlo Gesualdo (1566-1613). Sein Werk, darunter eine Vielzahl Madrigale - Musik für fünf Stimmen -, geriet mit dem Aufkommen der Oper in Vergessenheit und wurde erst im 20. Jahrhundert u.a. von Igor Strawinsky wiederentdeckt.                                           
Video                                                                                                

Donnerstag 12. April 2012                                                              20.00 Uhr 

 

In memoriam Werner Schroeter (7.4.1945 - 12.4.2010)

ABFALLPRODUKTE DER LIEBE - POUSSIÈRES D´AMOUR  (Deutschland/Frankreich 1996)

Buch, Regie: Werner Schroeter

Bildgestaltung: Elfi Mikesch

Montage: Juliane Lorenz

Musik: Elisabeth Cooper

Mit: Elisabeth Cooper, Anita Cerquetti, Martha Mödl, Rita Gorr, Kristine Ciesinski, Katherine Ciesinski, Laurence Dale, Jenny Drivala, Gail Gilmore, Sergej Larin, Trudeliese Schmidt, Werner Schroeter

Produktion: Jean-Pierre Bailly, Anne Cauvin, Christoph Hanheiser, Wieland Schulz-Keil

125 min.

Preis der deutschen Filmkritik 1996

 

Werner Schroeter hat die Sängerinnen und Sänger, die er am meisten bewundert, mit ihren Freunden, Geliebten und Kindern in eine französische Abtei des 13. Jahrhunderts eingeladen. Dort sollen sie eine Arie zum Leben erwecken - so, als würden sie ihre eigene Geschichte erzählen. (DVD erhältlich bei Arthaus Musik.)

 

In Anwesenheit von Elfi Mikesch (tbc) und Juliane Lorenz

 

Donnerstag 12. April 2012                                                              23.00 Uhr
 

Outsider Artists – Art brut Musik

DAS ANDERE UNIVERSUM DES KLAUS BEYER (Deutschland 1994)

Regie: Frank Behnke & Georg Maas

Musik: Klaus Beyer

Mit: Klaus Beyer, Jörg Buttgereit, Graf Haufen, Matz Müller, Maria Beyer

30 min., Beta SP


EID ELLOR – Kurzfilmauswahl Klaus Beyer (Deutschland 1982 – 1989)
Regie & Kamera: Klaus Beyer

Mit: Klaus Beyer

Musik und Texte: Klaus Beyer

15 min., 16mm (von Super 8 mm)


KLAUS BEYER PRÄSENTIERT  (Deutschland 1984) 0:55  min., Animation

OBLADI OBLADA  (Deutschland 1989) 3:15  min., Animation

DIE GLATZE (Deutschland 1982) 1:30 min.

ICH BIN DAS WALROSS (Deutschland 1987) 4:40  min., Animation

KREUZBERGER FRAUEN (Deutschland 1983) 3:13 min.


ERDBEERFELDER FÜR IMMER (Deutschland 2010)

Regie: Sandra Röseler, Holger Hahn, Inga Kaiser

Mit: Klaus Beyer, Christoph Schlingensief, Jörg Buttgereit, Frank Behnke

30 min., DVD

 

Ausgewählt und vorgestellt von Frank Behnke