II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012

 

Edgar Reitz   Filmemacher, Autor, Hochschullehrer, Produzent

 

Geb. 1932 in Morsbach, aufgewachsen im Hunsrück. Studium der Germanistik, Publizistik und Theaterwissenschaft in München. Seit Mitte der 50er Jahre literarische Arbeiten, Beschäftigung mit der Avantgarde in Musik, Literatur, Bildenden Kunst und Film. Veröffentlichung von Gedichten und Herausgabe einer literarischen Zeitschrift, Gründung einer Studiobühne an der Universität München. Ab 1957 Dramaturg und Kameramann, Regisseur von Industriefilmen, und Dokumentarfilmen. Mitglied der „Oberhausener Gruppe“, die 1962 den deutschen Autoren-Film hervorbrachte. Frühe Zusammenarbeit mit dem Komponisten Josef Anton Riedl. Es entstehen mehrere Industrie- und Experimentalfilme mit neuen Kompositionen von Riedl, die Maßstäbe setzten.

Gründung des „Instituts für Filmgestaltung“ an der Hochschule für Gestaltung in Ulm. An dieser ersten Filmschule der Bundesrepublik Deutschland lehrte Reitz 8 Jahre lang Regie und Kameratheorie. Gleichzeitig Gründung der EDGAR REITZ FILMPRODUKTIONS GmbH, in der er 1966 seinen ersten Spielfilm realisiert. Sein erster Spielfilm MAHLZEITEN, (Buch, Regie, Produktion) der 1967 bei den Filmfestspielen in Venedig ausgezeichnet wird, gehört zu den Debütfilmen, die 1966/67 den Begriff »Junger Deutscher Film" prägen.1967/68 Jurymitglied beim Experimentalfilmfestival in Knokke. 1968 Mentor eines Unterrichtsversuchs an Bayerischen Gymnasien mit Filmtheorie und -praxis, FILMSTUNDE, ein Dokumentarfilm über dieses Projekt. Im August 1968 mit Pasolini aus der Jury der Biennale in Venedig zurückgetreten, Reform der Biennale.

1971 Gründung eines Kneipenkinos, in dem die Besucher anhand einer »Speisenkarte« das Programm aus 23 KÜBELKIND-GESCHICHTEN (mit Ula Stöckl) und Filmen aus der Frühzeit des Kinos selbst zusammenstellen können.

 

Gründung der »ERF Edgar Reitz Filmproduktions« GmbH, seiner in München ansässigen Filmproduktionsfirma mit Studios. Regisseur und Produzent zahlreicher Spiel- und Dokumentarfilme.

Seit Mitte der 60er Jahre Beteiligung an filmpolitischen Gemeinschaftsaktionen des Neuen Deutschen Films, Gründung der Arbeitsgemeinschaft Neuer Deutscher Spielfilmproduzenten. Zahlreiche Veröffentlichungen über Filmtheorie, Filmästhetik und Fragen der Zukunft der Filmkunst in Zeitschriften und Büchern.
Es folgen weitere Spiel-Dokumentar- und Experimentalfilme, die internationale Beachtung finden und vielfach ausgezeichnet werden. Seit Mitte der 70er Jahre zahlreiche Veröffentlichungen über Filmtheorie und Filmästhetik, aber auch Erzählungen, Essays, Lyrik und literarische Fassungen seiner Filme.

1995 Gründung des „Europäischen Instituts des Kinofilms, EIKK“ in Karlsruhe, das er bis 1998 leitet.

Seit 1994 Professor für Film an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Zu seinen wichtigsten Filmen zählen: CARDILLAC, DIE REISE NACH WIEN, SCHNEIDER VON ULM, STUNDE NULL und die weltbekannte HEIMAT-TRILOGIE, die sich aus 31 abendfüllenden Einzelfilmen zu einem Jahrhundert-Epos zusammensetzt und mit über 54 Stunden Spieldauer zu den umfangreichsten erzählerischen Filmwerken der Filmgeschichte zählt. Gemeinsam mit seinem Sohn Christian Reitz Gründung der Firma REITZ & REITZ MEDIEN in München.

 

2006 Ehrenpromotion zum Dr. phil. h.c. durch die Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Im gleichen Jahr entsteht HEIMAT-FRAGMENTE, ein 145 Minuten langer Epilog zur HEIMAT-TRILOGIE, sowie ORTSWECHSEL, ein Multimedia-Projekt mit Live-Musik für die Musiktage Donaueschingen 2007.

Das Frühwerk von Edgar Reitz erschien 2009 mit 6 Spielfilmen und 6 Experimentalfilmen als DVD-Edition sowie als Retrospektive in den Kinos.
Edgar Reitz ist Mitglied mehrerer Akademien wie der Akademie der Künste Berlin, der Europäischen Film-Akademie, der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Reitz wurde in der ganzen Welt mit Filmpreisen und Ehrungen ausgezeichnet und von verschiedenen Universitäten Europas ehrenpromoviert. Goldener Ehrenlöwe der Biennale di Venezia, 6 Bundesfilmpreise, 4 Adolf-Grimme-Preise, Luchino-Visconti-Preis, Federico-Fellini-Award, Premio Opera d’Autore, Carl-Zuckmayer-Medaille, Staats-Kunstpreis Rhld.-Pf, Kultureller Ehrenpreis der Stadt München, Konrad-Wolf-Preis der Akademie der Künste, Deutscher Fernsehpreis. „Kulturgroschen“ des Deutschen Kulturrates 2009 u.v.a.

 

2006 erhielt er das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

Edgar Reitz lebt mit seiner Frau, der Sängerin und Schauspielerin Salome Kammer, in München.

 

www.edgar-reitz.de

 

 

Filmografie (Auswahl)

 

2011/2012

Die andere Heimat
Regie, Drehbuch

2002-2004

Heimat 3 - Chronik einer Zeitenwende (6 Teile)
Regie, Drehbuch

2002-2004

Schabbach ist überall
Mitwirkung, Produzent

2002-2004

Heimat 3 - Chronik einer Zeitwende. 1. Teil: Das glücklichste Volk der Welt (1989)
Regie

2002-2004

Heimat 3 - Chronik einer Zeitwende. 2. Teil: Die Weltmeister (1990)
Regie

2002-2004

Heimat 3 - Chronik einer Zeitwende. 3. Teil: Die Russen kommen (1992-1993)
Regie

2002-2004

Heimat 3 - Chronik einer Zeitwende. 4. Teil: Allen geht's gut (1995)
Regie

2002-2004

Heimat 3 - Chronik einer Zeitwende. 5. Teil: Die Erben (1997)
Regie

2002-2004

Heimat 3 - Chronik einer Zeitwende. 6. Teil: Abschied von Schabbach (1999-2000)
Regie

1994

Die Nacht der Regisseure
Regie, Drehbuch

1991

Abschied vom Drehbuch
Mitwirkung

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 01. Die Zeit der ersten Lieder
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 02. Zwei fremde Augen
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 03. Eifersucht und Stolz
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 04. Ansgars Tod
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 05. Das Spiel mit der Freiheit
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 06. Kennedys Kinder
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 07. Weihnachtswölfe
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 08. Die Hochzeit
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 09. Die ewige Tochter
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 10. Das Ende der Zukunft
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 11. Zeit des Schweigens
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 12. Die Zeit der vielen Worte
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat. Chronik einer Jugend in 13 Filmen. 13. Kunst oder Leben
Regie

1988-1992

Die zweite Heimat (13 Teile)
Regie, Drehbuch, Produzent

1987/1988

Der Radfahrer von San Cristóbal
Produzent

1985/1986

Das Schweigen des Dichters
Produzent

1985

Filmgeschichte(n). Die Stunde der Filmemacher
Darsteller, Regie, Produzent

1982

Ein Denkmal für den Hunsrück. Ein paar Tage mit Edgar Reitz
Darsteller

1981-2006

Heimat Fragmente: Die Frauen
Regie, Drehbuch, Produzent

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 01. Teil: Fernweh (1919 - 1928)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 02. Teil: Die Mitte der Welt (1929 - 1933)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 03. Teil: Weihnacht wie noch nie (1935)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 04. Teil: Reichshöhenstraße (1938)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 05. Teil: Auf und davon und zurück (1938/1939)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 06. Teil: Heimatfront (1943)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 07. Teil: Die Liebe der Soldaten (1944)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 08. Teil: Der Amerikaner (1945 - 1947)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 09. Teil: Hermännchen (1955 - 1956)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 10. Teil: Die stolzen Jahre (1967 - 1969)
Regie

1981-1984

Heimat. Eine Chronik in elf Teilen. 11. Teil: Das Fest der Lebenden und der Toten
Regie

1981-1984

Heimat (11 Teile)
Regie, Drehbuch, Produzent

1980-1982

Geschichten aus den Hunsrückdörfern
Regie, Drehbuch, Kommentar, Interviews, Kamera, Produzent

1979

Susanne tanzt
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Produzent

1978

Der Schneider von Ulm
Regie, Drehbuch, Produzent

1977/1978

Deutschland im Herbst
Regie, Drehbuch

1977/1978

Deutschland im Herbst. Episode 08: Der Grenzposten
Regie, Drehbuch

1976/1977

Stunde Null
Regie, Drehbuch, Produzent

1975

Altstadt - Lebensstadt
Regie, Kamera, Produzent

1975

Bethanien
Regie, Kamera, Produzent

1975

Wir gehen wohnen
Regie, Produzent

1975

Wir planen ein Picnic
Regie, Produzent

1975

7 Jahre - 70 Jahre
Kamera, Produzent

1974

Der lange Abschied von Oberhausen
Mitwirkung

1974

In Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod
Regie, Drehbuch, Kamera, Ausstattung, Musik, Produzent

1973

Biermann-Film
Regie, Kamera

1973

Die Reise nach Wien
Regie, Drehbuch, Produzent

1971/1972

Kino zwei
Regie, Drehbuch, Kamera, Ton, Produzent

1971/1972

Das goldene Ding
Regie, Drehbuch, Kamera, Produzent

1969/1971

Geschichten vom Kübelkind
Regie, Drehbuch, Kamera, Produzent

1968/1969

Uxmal
Regie, Drehbuch, Kamera, Produzent

1968/1969

Cardillac
Regie, Drehbuch, Produzent

1968/1969

Filmstunde
Regie, Drehbuch, Produzent

1968

Feuerlöscher E. A. Winterstein
Kamera

1967

Karin Rohn. Gymnastik für alte Leute
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt

1966/1967

Schlagerfilme
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Produzent

1966/1967

Fußnoten
Regie, Drehbuch, Kamera, Produzent

1966/1967

Mahlzeiten
Regie, Drehbuch, Produzent

1966

Die Kinder
Regie, Drehbuch, Ton, Produzent

1965/1966

Abschied von gestern
Kamera

1965

Binnenschiffahrt
Regie, Drehbuch

1964/1965

VariaVision. Unendliche Fahrt - aber begrenzt
Regie, Drehbuch

1962/1963

GESCHWINDIGKEIT - KINO EINS
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt

1962

Einer wie Du und ich aus Europa
Regie

1961/1962

KOMMUNIKATION - TECHNIK DER VERSTÄNDIGUNG
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt

1961/1962

Post und Technik
Regie, Drehbuch

1960

Ärztekongreß
Regie, Drehbuch, Kamera

1960

Moltopren I-IV
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt

1959/1960

Yucatan
Regie, Drehbuch, Kamera

1959/1960

BAUMWOLLE
Regie, Drehbuch, Kamera

1959

Krebsforschung I
Regie, Drehbuch, Kamera

1959

Krebsforschung II
Regie, Drehbuch, Kamera

1959

Sechs Verkehrserziehungsfilme
Regie, Kamera

1958

Schicksal einer Oper
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt

1954

Auf offener Bühne
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt

1954

Gesicht einer Residenz
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt