II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012
   

 

John Heineman  Posaunist, Cellist, Komponist 

 

1964 war für mich ein sehr intensives Jahr. Ich bin im Oktober 1962 nach Rom gekommen,

um privat Komposition zu studieren. Ich hatte gerade mein Musikstudium an der Columbia University abgeschlossen und im Frühjahr 1964 den BMI-Award ´Young Composers´Award´ gewonnen. Die ersten Aufführungen meiner Kompositionen fanden in Italien statt.

Gegen Ende des Jahres nahm ich an einem Treffen von Aldo Clementi, Franco Evangelisti

und Larry Austin im Studio der American Academy in Rom teil – das war die Geburtsstunde

der GINC (Gruppo di Improvvisazione Nuova Consonanza).

Zwei Dinge sind mir in Erinnerung, wenn ich an diese ersten Probe- und Aufnahmesessions

mit Nuova Consonanza denke.

Der unterschwellige Einfluss des Jazz insbesondere bei den Holz- und Blechbläsern (Sax, Posaune, Trompete). Meine ersten musikalischen Jazzerlebnisse hatte ich beim Hören von Platten von Charlie Parker, Gerry Mulligan und Chet Baker. Vermutlich war Ivan Vandor der einzige in der Gruppe, der eine solide Jazzausbildung hatte (er hatte Tenorsaxophon bei Don Byas in Paris studiert), dennoch: ´the spirit of jazz´ bewegte uns alle. Das Trio-Stück für Sax, Trompete und Posaune auf der RCA-Platte von 1967 drückt diese Spielfreude wohl am besten.

 

Nicht zuletzt denke ich, dass die Gruppe vor allem Mario Bertoncini viel zu verdanken hat.

Er brachte sein umfangreiches Wissen, seine Kenntnisse und Erfindungen wie das Spielen im Flügelinnenraum, das Präparieren des Klaviers usw. ein und teilte sie mit uns.

Dadurch fand die Gruppe insbesondere in der Anfangsphase zu einem kohärenten Klang und zu gemeinsamen kompositorischen Konzepten.

 

John Heineman: Nota personale, in: Booklet der Edition ´Gruppo di Improvvisazione Nuova Consonanza 1-3, hg. v. Fabio Carboni und Bruno Stucchi 2006

www.die-schachtel.com

 

 

Sonntag 15. April 2012                                                                                           18.00 Uhr

 

NUOVA CONSONANZA. KOMPONISTEN IMPROVISIEREN IM KOLLEKTIV (BRD 1967) 

Buch, Regie: Theo Gallehr

Schnitt: Rosemarie Quast
Mit: Mario Bertoncini (percussion, prepared fortepiano), Walter Branchi (bass), Franco Evangelisti (piano), John Heineman (trombone, cello), Roland Kayn (hammond organ, vibes, marimbaphone), Ennio Morricone (trumpet), Ivan Vandor (tenor sax), Frederic Rzewski (Interview)
47 min., Beta SP