II.BERLINER MUSIK-FILM-MARATHON 10.-24. April 2012
         

 

Roland ´Rahsaan´Kirk  Saxophonist, Multiinstrumentalist

                                          Komponist schwarzer klassischer Musik

 

Geb. 7. August 1936 in Columbus, Ohio; gest. 5. Dezember 1977 in Bloomington, Indiana.

Ab 1951 Berufsmusiker, u. a. als Sideman von Charles Mingus, Gil Evans, Quincy Jones und im Roy Haynes Quartett, arbeitete aber seit Anfang der 60er Jahre meist mit eigenen Gruppen. Den Beinamen Rahsaan verwendete er seit Ende der 60er Jahre.

 

Hauptinstrumente des im Alter von zwei Jahren erblindeten Musikers waren das Tenorsaxophon sowie zwei historische Varianten des Saxophons: Manzello (ein umgebautes King-Saxello) und Stritch (ein Buescher-Es-Altsaxophon in gerader Bauform, ausgestattet mit Extraklappen für sein Einhandspiel und vergrößertem Schalltrichter). Diese drei spielte er häufig gleichzeitig. Er war zudem bekannt für seine Technik der Zirkularatmung, mittels derer er wie es heißt eine Stunde lang ohne abzusetzen einen Ton halten konnte.

Außerdem spielte er Querflöte, elektrische Kalimba, Mundharmonika, Englischhorn, Kazoo, Nasenflöte und Melodica. Er war einer der wichtigsten Neuerer des zeitgenössischen Saxophonspiels, setzte aber auch auf der Flöte neue Maßstäbe und bediente sich zuweilen

bis zu 50 Klangerzeugern gleichzeitig. Seine Musik verkörpert eine zeitgenössische Synthese aus allen Jazzstilistiken einschließlich Free Jazz.

 

Anfang der 70er Jahre initiierte er zusammen mit dem Trompeter Lee Morgan die ´Jazz and

the People´s Movement´, eine Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, afro-amerikanischen Musikern in der Musikindustrie und in den Medien mehr Anerkennung und Chancengleichheit zu verschaffen.
Trotz einer halbseitigen Lähmung nach einem Schlaganfall Ende 1975 stand er 1976 bereits wieder auf der Bühne, u.a.
mit Charles Mingus und Gil Evans, konnte aber nur noch mit der linken Hand greifen – und ´nur´noch zwei statt wie bisher drei oder mehr Instrumente gleichzeitig spielen. 1977 starb er im Alter von 41 Jahren.

1978 wählten ihn die Kritiker der Zeitschrift ´Down Beat´ in die Hall of Fame.

Rahsaan Roland Kirks Spiel, seine musikalische Haltung und sein gesellschaftliches Engagement inspirierten viele Musiker nicht nur seiner Generation.



Sonntag 22. April 2012                                                                                           18.00 Uhr

 

SOUND ??? (GB 1966/67)

Buch, Regie: Dick Fontaine

Musik: Roland Kirk

Mit: Roland Kirk und John Cage
25 min., DVD


Filmregisseur Dick Fontaine verbindet Konzertaufnahmen und Aufnahmen aus dem Alltag

des blinden Multiinstrumentalisten und Komponisten Rahsaan Roland Kirk mit Sequenzen

und philosophischen Sentenzen von John Cage. Ein wunderbares Doppelportait der beiden scheinbar konträren Künstler.

 


 

Literatur

 

John Kruth: Bright Moments. The Life and Legacy of Rahsaan Roland Kirk, Welcome Rain Publishers, New York 2000